Circleleitende

Christine Riedtmann

Mein erster Kontakt mit Choose Again fand 2015 in Vancouver statt: Zwei Sitzungen mit Dawn Green in Anne Andrews Haus brachten mich aus tiefer Depression ins Glück. Im Herbst 2015 nahmen mein Mann Martin Engi und ich an einem einwöchigen Workshop mit Diederik in Südfrankreich teil. Sechs Monate später kauften wir das Centre Les Labadous, wo der Workshop stattgefunden hatte, um Choose Again eine Basis für Kurse in Europa zur Verfügung zu stellen.

Seit 2017 finden jeweils im Juni und September Choose Again Workshops in Les Labadous statt. Ich hatte dort die Gelegenheit, mich mit Diederiks Methode vertraut zu machen und Circles zu leiten. Ein halbes Jahr (2019-20) verbrachte ich zum grössten Teil in El Cielo in Costa Rica. Ich bin sehr dankbar, bietet mir Choose Again nun die Gelegenheit Online Circles zu leiten.

Martin Engi

Spirituelle Entwicklung lag mir schon immer am Herzen. Bereits beim allerersten Kontakt mit dem Sechs-Schritte Prozess von Choose Again ist mir das riesige Potential dieser Methode deutlich geworden. Seither habe ich immer wieder wunderbare Transformation und Heilung erfahren. In
Circles und Workshops, sei es in Les Labadous oder auf Costa Rica. In täglichen Prozessen, oft mit meiner Frau Christine Riedtmann. Vor allem aber an und in mir selbst. Das Loslassen quälender Überzeugungen ist immer ein «inside job». Die Circles öffnen uns bloss den Raum dafür.

Diese Arbeit erfüllt uns und sie bestärkt meine Grundhaltung von Vertrauen. Langsam begreife ich, dass ich in Wahrheit nichts beweisen muss, weder mir selbst noch anderen. Mein wahrer Wert ist einfach, dass ich bin; mein Weg ist es, mehr und mehr zu erkennen, was es wirklich bedeutet Liebe zu erfahren und sie in allen Formen zuzulassen. Dies mit Menschen zu tun, die auch bereit sind für solche Schritte, ist eine grosse Bereicherung.

http://www.leslabadous.fr

choose-again-switzerland-martin-engi
choose-again-switzerland-monika-weber

Monica Weber

Seit meiner Jugend bin ich an Spiritualität interessiert und während meiner Studienzeit begannen mich die Verbindungen zwischen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen und ganzheitlich seelischen Erfahrungen zu faszinieren.

Mein Interesse an den Zusammenhängen zwischen Körper und Seele führte mich zur Praxis einer integralen Chiropraktik. Integral bedeutet, dass die physische, emotionale, mentale und die spirituelle Ebene als miteinander verbunden betrachtet werden.

2008 habe ich das spirituelle Werk «Ein Kurs in Wundern» wiederentdeckt und wenig später Diederik Wolsak und seine „Sechs Schritte zur Freiheit“ kennengelernt. Während intensiver Wochen in Südfrankreich auf Les Labadous und El Cielo in Costa Rica lernte ich, tief in meinem Unterbewusstsein gehaltene negative Überzeugungen von Schuld und Einsamkeit loszulassen. Ich erkannte, wieviel von meiner Lebensenergie damit beschäftigt war, diese Überzeugungen im Aussen vermeintlich erfolgreich zu kompensieren. Es war einfacher für mich, das Licht und die Liebe, die wir in Wahrheit sind, in Anderen zu sehen und zu spiegeln. Der Sechs-Schritte Prozess von Choose Again war für mich wie das fehlende Puzzlestück, um spirituelle Weisheit auch in der Beziehung zu mir selber täglich zu leben und mir zu ermöglichen, mit mir Frieden zu schliessen. Da mir Methoden zur Förderung der Selbstregulation ein besonderes Anliegen sind, erfüllt es mich mit tiefer Dankbarkeit, ein Werkzeug vermitteln zu können, das im täglichen Leben dazu genutzt werden kann, Autor:in der eigenen Erfahrung zu sein und wieder zu entdecken, wer wir in Wahrheit sind.

www.praxisvillabeausite.ch

 

Rodolfo Roth

Das Geheimnis des Lebens und die Fragen nach den «letzten Dingen» haben mich seit jeher beschäftigt. In der Kindheit erlebte ich zweimal eine spontane Einheitserfahrung.

Mitten in meinem Medizinstudium beschloss ich, dieses für ein Jahr zu unterbrechen. Ich plante einen längeren Indienaufenthalt, um meinen Bewusstseinshorizont durch eigene Meditationserfahrungen zu erweitern. Dies war der Beginn einer inneren Reise, welche mich zu immer tieferen Erfahrungen führte.

Zuletzt mündete sie im Praktizieren von Vergebungsarbeit, basierend auf dem Hintergrund des spirituellen Meisterwerkes «Ein Kurs in Wundern» (EKIW). Nachdem ich im Jahre 2013 Diederik Wolsak anlässlich einer Israelreise kennengelernt hatte, kam ich in Kontakt mit dem 6-Schritte Vergebungsprozess. Diese Methode der Schattenarbeit ist ein strukturiertes und hocheffizientes Instrument der praktischen Anwendung von EKIW. Hiermit lerne ich täglich verborgene und tief verwurzelte, falsche Glaubenssätze neutral und gütig anzuschauen, zu vergeben und sie transformieren zu lassen von einer Kraft, die mein kleines imaginäres Selbst weit übersteigt.

Um diese Arbeit, basierend auf dem Hintergrund der transpersonalen Psychologie, möglichst breit verfügbar zu machen, wurde zusammen mit Freunden der Verein «Choose-Again Switzerland» gegründet. Damit möge allen Menschen im deutschsprachigen Raum ein Instrument zur Erfahrung von innerer Freiheit und Glück zur Verfügung gestellt werden.

rodolfo.roth@hin.ch

Thomas Blaser

«Shit is the best fertilizer«. Durch die Augen dieser spirituellen Weisheit betrachtet war das Aufwachsen in einem dysfunktionalen Elternhaus die beste Voraussetzung, um die Tiefe menschlicher Abgründe persönlich und detailliert kennen zu lernen. Im Alter von 35 Jahren erlebte ich während einer schweren Lebenskrise eine umwälzende Offenbarungserfahrung. Die Erfahrung der transpersonellen Seins-Ebene brachte mich zu meiner heutigen Therapiearbeit, die ich seit bald 20 Jahren mit grosser Freude ausübe.


Der in Choose Again fokussierte Wesenskern ist ein universelles Geschenk, das jedem Menschen in seinem Innern zur Verfügung steht. Diederik Wolsak zu begegnen erfüllt mich mit grosser Dankbarkeit. Er hat mit seinem Sechs-Schritte Prozess wie keiner zuvor einfach und leicht anwendbar in Worte gefasst, was ein wesentlicher Schlüssel für Menschen, die Erlösung und Frieden suchen, ist: zu verstehen, dass es einen kleinen und einen grossen Willen in uns gibt. Auf den Unterschied zu horchen und weise zu wählen, das gibt dem «Klienten» seine Selbstverantwortung zurück. Die therapeutische Arbeit verwandelt sich damit von einer «Therapeut:in – Klient:in Beziehung» zu einer Begegnung zweier Menschen auf gleicher Augenhöhe. Zweier Seelen im Exil – auf dem Weg nach Hause.


Ich bin dankbarer Spirit in der «Lebensschule Körper» und es bereitet mir grosse Freude, diese Sichtweise im Coaching, an Seminaren und in Ausbildungen weitergeben zu dürfen.

www.balance-therapie.ch

Yvonne Bächli

Ich wuchs mit der Botschaft auf, dass meine innersten Empfindungen, meine Wahrheit und Lebendigkeit, keinen Wert hatten in dieser Welt. Ich begann mich zu verleugnen und endete in einem Zustand der kompletten Abspaltung von mir selbst. Äusserlich sehr erfolgreich, fühlte ich mich innerlich schrecklich einsam und zutiefst verzweifelt. Dies führte mit 30 Jahren zu Burnout und Depressionen.

In dieser Zeit kam ich in Kontakt mit der Vergebungsarbeit von «Ein Kurs in Wundern». Die transformierende Wirkung verblüffte mich und ich begann mich für den Zusammenhang zwischen der Ausrichtung unseres Geistes und der Art und Weise, wie wir das Leben erfahren, zu interessieren.

Die Anwendung der Prinzipien von «Ein Kurs in Wundern» in meinem Alltag veränderte einiges: Beziehungsstress, Konflikte am Arbeitsplatz sowie Gefühle der Wertlosigkeit und Einsamkeit verschwanden. Wo vorher Streit, Distanz und Hilflosigkeit herrschten, entstand Verbindung, Nähe und Verständnis.

2016 lernte ich in Costa Rica die Arbeit von Diederik Wolsak kennen. Und mit seinen «6 Schritten zur Freiheit» einen unkomplizierten Weg «raus aus dem Schlamassel». Wie kein anderes Coaching-Tool, das ich kenne, hilft es ohne Umweg aus tiefsten Alpträumen, Schmerz und Leiden heraus. 
www.yvonne-baechli.ch

Wer wir sind und was wir lehren.

  • Wir alle sind Wesen des Lichts und der Liebe. Tropfen im Ozean des Lebens.
  • Wann immer wir unsere göttliche Natur vergessen, wenn wir nicht in Frieden sind oder etwas anderes als Freude fühlen, wenden wir die von Diederik Wolsak entwickelte wirksame Methode an: den «Sechs-Schritte Prozess».
  • Wir treffen uns in Gruppen im sogenannten Circle, um diese Methode zu lernen, zu lehren und zu üben, damit wir in der Lage sind, Barrieren gegen die Liebe zu beseitigen und uns an die Wahrheit dessen zu erinnern, wer wir sind. 
  • Diese Veränderung der Wahrnehmung ist ein echtes Wunder. In uns deutlich spürbar, äusserlich sichtbar in Gesichtsausdruck, Körpersprache und unserem Verhalten.
  • Im Circle gibt es keine Hierarchien, wir alle sind gleichzeitig Lehrende und Lernende.
  • Wir lehren, um zu lernen, im Wissen, dass wir alle Teil derselben liebenden Essenz sind, die Gott genannt wird.
  • Wenn wir in der Lage sind, uns daran zu erinnern, wer wir in Wahrheit sind, lehren wir diese Wahrheit durch unser Beispiel. Falls wir es wieder vergessen, erinnern wir einander daran, um aufzuwachen.
  • Wenn wir unsere Erfahrungen, teilen sehen wir, wie vertraut Verwirrung, Angst und Schuld uns allen sind. Wir lernen zu erkennen, dass sich dahinter (dunkle) Überzeugungen über uns selbst verbergen. Indem wir uns diese vergeben, erfahren wir die heilende und befreiende Kraft der liebenden Wahrheit in uns.
  • Dieses Erinnern eröffnet uns allen den Weg zur Freiheit. Denn in Wahrheit sind wir bereits vollkommen. Unsere Aufgabe ist einzig, uns an unsere Essenz zu erinnern und diese Erkenntnis ins tägliche Leben zu integrieren.
  • Wir übernehmen die Verantwortung für unseren inneren und auch äusserlich wahrnehmbaren Frieden. Was wir in unserem Leben erfahren, ist der Beweis für unsere Überzeugungen. Als Autor:innen all unserer Erfahrungen sammeln wir Beweise für unsere dunklen und hellen Überzeugungen.
  • Dabei ist eine Grundannahme wesentlich, die einzig auf Vertrauen basiert: «Nichts ist je schief gegangen». Wir nehmen damit an, dass alles immer für uns war und ist.
  • Qualifizierte Prozessbegleiter:innen halten im Circle den Raum offen für «wer wir in Wahrheit sind», um die Prozesse aller Teilnehmer:innen zu ermöglichen.
  • Während des Prozesses im Circle gehen wir davon aus, dass jedes Unbehagen nur auftaucht, um sofort korrigiert zu werden. Indem wir uns vom Glauben lösen, dass wir verletzt werden könnten, lernen wir alle, dass wir schuldlos sind. Alles, von dem wir dachten, es könnte uns verletzen, erkennen wir als unbedeutend.
  • Das heisst, dass wir jede aufkommende Irritation oder Konflikt als Gelegenheit zur Heilung anerkennen. 
  • Wenn wir den Sechs-Schritte Prozess regelmässig mit uns selbst und im Circle praktizieren, lernen wir schnell und kraftvoll aus einer konfliktreichen Ego-Welt in unser «Erwachtes Selbst» zu finden.