Angebote

Ständige Angebote in der Schweiz

ZÜRICH

ZÜRICH

Rodolfo Roth bietet zu folgenden Zeiten regelmäßig einen Circle an, wo der 6-Schritte-Vergebungsprozess praktisch angewendet und vermittelt wird:

Circle jeden Dienstag vor Ort,
am letzten Dienstag des Monats online,
jeweils unverändert von 13.00 – 14.30 Uhr.

KOSTEN: 20 Franken
ANMELDUNG: für Interessenten rodolfo.roth@hin.ch

ZÜRICH

ZÜRICH

Monica Weber und Doris Höch bieten ab 27.August 2020 jeden Donnerstag von 17.30 – 19.00 einen Circle an, entweder vor Ort oder online. Bei Interesse vorher anmelden unter info@praxisvillabeausite.ch.

WINTERTHUR

WINTERTHUR

Thomas Blaser bietet zweimal im Jahr einen dreitägigen Intensivworkshop zum 6 Schritte Vergebungsprozess an.  Detaillierte Angaben findest du unter https://www.balance-therapie.ch/3-tages-workshop-von-wunden-zu-wundern/

LES LABADOUS

LES LABADOUS

Im Moment finden die Online-Circles von Christine Riedtmann jeweils Montags und Freitags, 10h – 12h statt, auf Englisch, ausser es melden sich lauter Deutschsprechende an.
ANMELDUNG: Bei Interesse christine.riedtmann@math.unibe.ch

ZÜRICH

ZÜRICH

Yvonne Bächli bietet rund alle 14 Tage einen Circleabend an. Aktuelle Termine:
2021: 25.1. / 15.2. / 8.3. / 22.3. / 19.4. / 10.5. / 7.6. / 5.7. / 19.7. / 16.8. / 6.9. / 20.9. / 4.10. / 18.10. / 8.11. / 22.11. / 13.12.
ANMELDUNG: Bei Interesse info@yvonne-baechli.ch

Weitere Angebote

Rückblicke:

Familie als Schmelztiegel von Transformation

3-Tagesseminar mit Diederik Wolsak (Online) vom 15.10.-17.10.2021

In Männedorf oberhalb des Zürichsees fand im Seminarhotel Boldern das 4. von Choose-Again Switzerland organisierte Mehrtagesseminar unter dem Titel „Familie als Schmelztiegel von Transformation“ statt

Nach dem letztjährigen fruchtbaren 3-Tagesseminar im sehr schönen, oberhalb des Zürichsees gelegenen Seminarhotel Boldern in Männedorf, fand das diesjährige Seminar an gleicher Stelle statt. Bei herrlichem Herbstwetter, das die ganze Seminardauer über anhielt, begannen am Freitagvormittag die 17 Teilnehmenden mit der nach Diederik Wolsak benannten inneren Arbeit des 6-Schritte-Vergebungsprozesses. Dabei geht es um die sorgsame Aufdeckung von unbewussten, gewohnheitsmässig sich wiederholenden oder abgespaltenen psychischen Anteilen, welche qualvolle und unfriedliche Emotionen provozieren. Auch diesmal war die grosse Bereitschaft der Teilnehmenden spürbar, sich auf diese nicht immer leichten inneren Prozesse einzulassen, welche häufig auf Mustern beruhen, welche im Umfeld der Herkunftsfamilie entstanden sind. Der Lohn für diese innere Arbeit ist aber wie das Auffinden von Gold. Jedes Mal, wenn die Arbeit bis an die Wurzeln der inneren fehlerhaften Überzeugung erfolgt, entsteht eine Erkenntnis, welche uns mit unserem zutiefst liebevollen SELBST verbindet und zu grösserer innerer Freiheit führt. Da es sich um kollektive Glaubenssätze handelt, können auch die anderen Seminarteilnehmer jedes Mal profitieren. Die intrinsische Ganzheit und Grösse eines jeden Menschen beginnt sich immer klarer zu zeigen, speziell in den Augen und den Gesichtern der Teilnehmenden. Die Vormittage waren jeweils der grossen Circlearbeit gewidmet, während an den Nachmittagen das am Vormittag Gelernte in Kleingruppen vertieft wurde mit dem Ziel, die innere Arbeit alsdann zuhause selbstverantwortlich zu praktizieren. Bei auftauchenden Problemen stand jederzeit jemand Erfahrener vom Staff zur Verfügung. Am Abend bestand via Zoomverbindung nach Canada die Möglichkeit, direkt mit Diederik Wolsak Prozessarbeit zu machen oder ihm Fragen zu stellen. Wegen akuter Erkrankung musste leider der zweite vorgesehene Abend kurzfristig annulliert werden. Neben dieser Prozessarbeit gab es Morgenblöcke mit Meditation und TRE (Tension Release Exercises) und am Nachmittag Theorie zur Philosophie von ,Ein Kurs in Wundern‘ sowie Geschichten, die das Gehörte auf bildhafte Art vertieften.
Insgesamt darf von einem erfolgreichen Seminar gesprochen werden, welches den Teilnehmenden einerseits wertvolle innere Erkenntnisse und andererseits ein kraftvolles praktisches Werkzeug für den Alltag mitgegeben hat, mit welchem sie zuhause weiterarbeiten können, um immer mehr falsche Überzeugungen zu bearbeiten und zu transformieren, nicht nur innerhalb der Familie sondern auch in jedem anderen Lebensbereich.

5-Tagesseminar mit Diederik Wolsak vom 29.9.-4.10.2019

In dem von Choose-again Switzerland organisierten 5-Tagesseminar mit Diederik Wolsak, dem Begründer des 6-Schritte-Vergebungsprozesses, nahmen 20 Personen teil. Es fand auf der Rigi statt und war für die TeilnehmerInnen eine sehr beglückende und transformatorische innere Erfahrung.

Bereits die Anreise zum Seminarort Rigi Klösterli (Hotel zum Goldenen Hirschen) hatte es in sich: Bei schönstem Herbstwetter führte die Zahnradbahn die Teilnehmenden vorbei an noch immer grünen Kuhweiden, Fichtenwäldern und kleinen Wasserfällen mit Ausblick auf die liebliche Landschaft der Zentralschweiz zum Zielort auf knapp 1300 Metern über Meer.
Nach einem gemeinsamen Nachtessen startete das Seminar noch gleichentags mit dem Lesen eines zentralen Textes aus dem Buch „Ein Kurs in Wundern“, der direkt in das Seminarthema mit dem Titel „6 Schritte zu wahrer Verbundenheit – das Ende lähmender Einsamkeit“ einführte. Innerlich und äusserlich erlebte Konflikte (beispielsweise Ängste, Zwänge, Depressionen, psychosomatische Beschwerden, Beziehungs- oder Alkoholprobleme) werden als Chancen ergriffen, um auf dem zeitlosen Fundament der vertrauensbasierten Annahme eines jedem Menschen innewohnenden EWIG LIEBENDEN SELBSTES mittels Vergebungsübungen und anderen Methoden zur erlösenden Erfahrung dieses LIEBENDEN SELBST zu gelangen. Dies erfordert die Übernahme 100%-iger Verantwortung und das Ablegen von Projektionen und Schuldzuweisungen. Während der Seminartage wurden diese klar strukturierten Schritte sowohl im Gesamtkreis als auch in Kleingruppen geübt und mit dem Ziel vertieft, diese alsdann in den Alltag mitzunehmen und dort zu integrieren. Alle Teilnehmenden konnten durch die konzentrierte Umsetzung der 6 Vergebungsschritte eine direkte Erfahrung von innerem Frieden und Gelassenheit machen. Unter der unerbittlichen und dennoch liebe- und humorvollen Anleitung des Seminarleiters Diederik Wolsak, wurden Gefühle des Unfriedens wie Isoliertheit, Angst, Schuld, Ärger, Groll, Zurückweisung etc , welche als selbst zu verantwortende, jedoch letztlich illusorischen Hindernisse vor der Erfahrung dieses Friedens anzusehen sind, ins Bewusstsein gebracht. Jeder durfte lernen, die darunter liegenden Überzeugungen als ungerechtfertigt zu begreifen und alsdann abzulegen und sich an sein innerstes unversehrtes LIEBENDES SELBST zu erinnern, das identisch ist mit seiner WAHREN IDENTITÄT.
Neben diesen Kernaktivitäten gab es aber auch Gelegenheit zum Wandern mit sagenhafter Rundum-Aussicht von Rigi-Kulm oder dem Geniessen der kulinarischen Köstlichkeiten im Goldenen Hirschen. Ein Nachmittag war der Entspannung im Mineralbad Rigi Kaltbad reserviert, der allseits genossen wurde.
Insgesamt darf von einem gelungenen Seminar gesprochen werden, welches den Teilnehmenden die Erfahrung oder zumindest das Erahnen ihres inneren Potentials im tiefsten Sinne des Wortes ermöglichte. Wahrscheinlich wird im kommenden Jahr ein ähnliches Seminar, wieder unter der Leitung von Diederik Wolsak angeboten werden.

Wochenendseminar in der Schweiz mit Diederik Wolsak vom 28.9.-30.9.2018

Am ersten von Choose-again Switzerland organisierten Seminar mit dem Begründer des 6-Schritte-Vergebungsprozesses nahmen 18 Personen aus der Schweiz teil. Es fand im Herbst in der Nähe von Zürich statt und war ein voller Erfolg wie die Erfahrungsberichte zeigen.

Choose-again Switzerland (CAS) organisierte vom 28.-30.9.2018 unter der Leitung von Diederik Wolsak ein Wochenendseminar mit dem Thema „Jenseits der Angst – in 6 Schritten dahin“. Diederik Wolsak ist der Begründer der Choose-again Society, Buchautor sowie bekannter internationaler Workshop-Leiter. Interessierte Teilnehmer konnten dabei den von ihm begründeten 6-Schritte-Vergebungsprozess praktisch erfahren und erproben. Es handelt sich dabei um ein praxiserprobtes Tool, bei welchem psychische Konflikte durch ein strukturiertes Vorgehen in 6 Schritten auf effiziente Art gelöst werden können, woraus es zur Erfahrung von innerem Frieden kommt.
Die knapp 20 Teilnehmer aus der ganzen Schweiz – 11 Frauen und 7 Männer – trafen sich am Abend des ersten Tages in der Nähe von Zürich in einem hellen Raum mit fantastischem Blick auf Zürichsee und Glarner Alpen.
In einer ersten Begrüssungs- und Einführungsrunde sassen sich die Teilnehmenden in Kreisordnung – Circle genannt – gegenüber, eine Form, welche während des ganzen Seminars beibehalten werden sollte, um den Charakter des Runden zu betonen. Bei der formalen und inhaltlichen Vorstellung der Seminarinhalte durch den Leiter war noch eine gewisse Zurückhaltung spürbar. Es wurde erklärt, wie der 6-Schritte-Vergebungsprozess Menschen durch die gefühlte Erfahrung von nicht integrierten emotionalen Problemen und den damit zusammenhängenden unbewussten Glaubenssätzen zurückführen kann hin zur Wahrnehmung des allen Menschen innewohnenden authentischen Selbst.
Die folgenden 2 Tage waren alsdann der praktischen Übung und Erfahrung des am ersten Abend erstmals theoretisch Erläuterten gewidmet. Dabei kamen Kreisarbeit mit Lesen ausgewählter Texte und die Anwendung des Vergebungsprozesses bei einzelnen Teilnehmern, praktische Übungen in Zweiergruppen sowie Holotropes Atmen als praktische Werkzeuge zum Zuge. Es war stupende zu beobachten, wie sich die einzelnen Gruppenmitglieder von der anfänglichen Zurückhaltung hin zu einer vertrauensvollen Haltung sich und andern gegenüber wandelten, obwohl schwierige traumatische und verdrängte Inhalte an die Oberfläche kamen.
In der Abschlussrunde sowie bei den schriftlichen Feedbacks zeigte sich überwiegend eine grosse Zufriedenheit über das Erfahrene und Gelernte. Längerfristig gesehen muss letzteres allerdings durch tägliches Üben und Umsetzen im Alltag praktiziert und vertieft werden. Diederik Wolsak benutzte für diesen Prozess die Metapher des Wegbahnens in einem Urwald: Sobald man sich mit der Machete einen Weg durch den Urwald gebahnt hat, muss man diesen am nächsten Tag wieder bahnen, sonst wächst er innert kürzester Zeit wieder zu. Mit jedem Tag jedoch, den wir den Weg behauen und begehen, wird dieser etwas breiter und leichter begehbar, so dass zum Schluss ein Weg entstanden ist, der nicht mehr zuwächst. Wer dies beherzigt, verfügt nun über ein überaus wertvolles und effizientes Werkzeug zu innerem Wachstum und Transformation.